MATIAS SPESCHA

 

BIOGRAFIE

 

1925
geboren am 17. Juli in Trun (Bündner Oberland, Graubünden, Schweiz) 

1941–1951
Schneiderlehre, Arbeit in der Tuchfabrik Trun 

1951–1955
Plakatmaler füor das Kino Corso in Zürich

1955–1958
Aufenthalt in Paris, Académie de la Grande Chaumière

seit 1958
Lebt und arbeitet in Bages (Departement Aude, Südfrankreich). Pendelt seither zwischen Bages und Zürich, seinem Zweitwohnsitz. 

2008
gestorben am 28. Juni in Zürich

 

DER KÜNSTLER ZU OGNA

 

«In einer Schlosserei in Winterthur entdeckte ich 1996 eine Eisenröhre, die ich beim Unternehmer kaufen konnte. Ich bat ihn, diese im Durchmesser zu halbieren und sie dann versetzt wieder zusammen zu schweissen. So entstand die Idee für eine neue Plastik.

 

Diese Form blieb mir jahrelang präsent und es wuchs der Wunsch daraus, eine begehbare Betonplastik zu errichten.

Dass meine Heimatgemeinde Trun Interesse anmeldet, das Werk auf einem von ihr offerierten Gelände bauen zu lassen, freut mich ausserordentlich. Es ist mir eine Ehre, ein Werk zu hinterlassen, das für alle jederzeit zugänglich ist.»

Matias Spescha, 2007

 

AUSSTELLUNGEN

 

Von 1956 bis heute wurden und werden Werke von Matias Spescha in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. In der Cuort Ligia Grischa in Trun ist ein Raum seiner Kunst gewidmet. > Übersicht

 

ÖFFENTLICHE WERKE

 

Zahlreiche Werke im öffentlichen Raum sind Zeugen des künstlerischen Schaffens von Matias Spescha. Selbst in Trun können in der Nähe von OGNA zwei Skulpturen besichtigt werden. > Auswahl öffentlicher Werke

 

PUBLIKATIONEN & FILME

 

Werke, Entwicklung und Projekte des Künstlers sind in zahlreichen Ausstellungs-Katalogen, Filmen und Monographien dargestellt. > Publikationen und Filme